DruckenE-Mail

Erlebnispädagogik

Erlebnispädagogik-integrativ

paed_1Das Team des Kanucamps Lingen (Ems) bietet Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit, Natur hautnah zu erleben. Das Wasser zeigt uns den Weg, jenseits von befestigten Straßen, Treppen und anderen, schwer zu überwindenden Hindernissen.
Im Kanadier erforschen wir, auf ausgesuchten Strecken, das Leben am Fluss. Die Ems bietet ideale Vorraussetzungen: ruhige Flussabschnitte ohne Portagen laden ein zum Genießen, zum Entspannen, zum selbstbestimmten Ausflug in die Natur.

Durch gemeinsames Handeln, in einer Atmosphäre von gegenseitiger Akzeptanz und Toleranz, in der Verschiedenheit als Bereicherung begriffen wird, in dem die persönliche Autonomie geachtet wird, soll sich das Gefühl "ernst genommen" zu werden, einstellen.

"Viel Spaß...mit Sicherheit!"

kanu_03Wir bieten dieses Programm sowohl für Gruppen, als auch Einzelpersonen an. Es handelt sich dabei, um individuell ausgearbeitete Abläufe, je nach den Voraussetzungen, die die Teilnehmer/innen mitbringen. Für die Touren steht uns ein eigens geschultes Team zu Verfügung. Erfahrene Kanuten, mit pädagogischer Ausbildung und Erfahrung in der Assistenz für Menschen mit Behinderungen, stehen für eure Tour bereit.

Ausgebildete Kanulehrer leiten diese Gruppe. Durch umfangreiche Vorbereitungen, individuell angepasste, sorgfältig ausgewählte Rahmenbedingungen, durch bestes Material und umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen seid ihr auf der "sicheren Seite"! In Vorgesprächen klären wir gemeinsam die Rahmenbedingungen, um dann eine passende Vorgehensweise zu erarbeiten.

 

Hintergrund

Bereits seit vielen Jahren führt das Team des Kanucamps integrative Kanutouren durch. Ursprung und Kern der Idee, ist ein Pilot-Projekt in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sozialarbeit der Fachhochschule Frankfurt/Main und zwei Frankfurter Sonderschulen. Im Rahmen seiner Diplom-Arbeit hat unser ehemaliger Mitarbeiter Uwe Wiedorn mit der Projektgruppe, ein Programm ausgearbeitet, das den speziellen Vorraussetzungen gerecht wird.

paed_2Unter Anerkennung der individuellen Besonderheiten, wird ein Prozess des gegenseitigen Kennenlernens, der Selbsterfahrung auf körperlicher, psychischer und emotionaler Basis eingeleitet. Um bei aller Wissenschaftlichkeit eines nicht zu vergessen, letztlich geht es um den Spaß, viel Spaß. Auf diesen Touren kann im Kanu, am Lagerfeuer, bei dar Rast am Ufer oder abends im Zelt etwas erlebt werden, was für die "Anderen" ganz normal ist. Auf der Basis gemeinsamen Handelns und Lernens kann ein neues, nach innen und außen gerichtetes Selbstverständnis resultieren. Die sehr gute Resonanz von Seiten der beteiligten Institutionen, der Eltern, der Projekt-Gruppe und in erster Linie der Teilnehmer/innen dieser Touren, hat uns in dem Gefühl bestärkt, den richtigen Weg gewählt zu haben.

Das Kanucamp Lingen (Ems) verfügt über ein rolligerechtes Dusch und Toilettenhaus. Wir richten uns bei der Gestaltung des Freigelände nach den Standards des barriere- freien Bauens.

Auf diesem Weg, werden infrastrukturelle Bedingungen geschaffen, die Menschen mit Behinderungen den Outdoor Bereich näher bringen können. Die Bereitschaft, sich in diesem Neuland auszuprobieren, zu improvisieren, gemeinsam nach neuen Wegen zu suchen ist unbestritten vorhanden.!

Gerne stehen wir für Vorgespräche zur Verfügung, bei Interesse kann auch die Diplom-Arbeit zu dem Pilot-Projekt auf CD-ROM angefordert werden (gegen Schutzgebühr). Die Touren werden dann gemeinsam mit euch ausgearbeitet, je nach euren individuellen Voraussetzungen.


Aktualisiert am Sonntag, den 19. Januar 2014 um 19:59 Uhr.